Menü

F3.1
Verkehr

Samstag 10.00 - 12.00
Audimax 1

DE, EN, FR

Der Verkehrssektor - Zentral für Klimagerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit

Im Verkehrssektor steigen die Emissionen ungebremst an. Der jüngste IPCC-Bericht zeigt, wie dringend wir auch hier einen Kurswechsel vornehmen müssen. Das Verkehrsaufkommen muss insgesamt reduziert werden und wir brauchen einen deutlich höheren Anteil des öffentlichen Verkehrs und der Schiene am „Modal Split“. Das gilt sowohl für den Personen- als auch für den Güterverkehr.

In der Produktion von Schienenfahrzeugen und Fahrzeugen für den öffentlichen Verkehr können Tausende von guten Arbeitsplätzen geschaffen werden. Die Beschäftigten müssen zentrale Akteure des Wandels sein. Die neu zu schaffenden Arbeitsplätze in der Produktion von alternativen Fahrzeugen und im öffentlichen und schienengebundenen Verkehr müssen den Anforderungen an menschenwürdige Arbeit entsprechen.

Im Jahr 2020 hat sich Fridays for Future in Deutschland mit den Beschäftigten des öffentlichen Nahverkehrs solidarisiert und ihre Streiks unterstützt - ein gutes Beispiel dafür, dass die Klimabewegung und die Arbeiterbewegung zusammenkommen. Wir werden mit Gewerkschafter*innen, Vertreter*innen der Klimabewegung und der Attac-Gruppe „Einfach umsteigen“ über mögliche Strategien diskutieren.

Moderation
picture Manuela KroppRosa-Luxemburg-Stiftung Brüsselcountry flagBelgien
Referent*innen
picture Pierre CoccoPierre Angelo CoccoIG Metallcountry flagDeutschland
picture Iwona BudychIwona BudychKolejdeplcountry flagPolen